Ambulante Operationen

Bild OP-Saal

Für ambulante Operationen ist unsere Praxis mit einem eigenen OP-Saal ausgestattet. Wenn der Entschluss zur ambulanten Operation gefallen ist, vergibt unser Team in Abstimmung mit dem Patienten einen OP-Termin. Mögliche operative Eingriffe, die ambulant erfolgen können, sind z.B.:

  • arthroskopische-minimalinvasive Operationen («Schlüsselloch-OP»)
  • Zehenkorrekturen
  • Fußoperationen
  • Entfernung von Platten oder Schrauben nach Knochenbruch
  • Karpaltunneloperationen
  • Hand- und Fingeroperationen

Hierbei muss individuell geprüft werden ob eine Operation ambulant möglich ist.

Anschließend erhalten Sie Informationen, Aufklärungsbögen für Operation und Narkose sowie erforderliche Verordnungen (z.B. über Gehstützen und Thrombosestrümpfe).

Zur Vorbereitung werden geplant:

  • Das Aufklärungsgespräch mit dem Operateur
  • Die OP-Vorbereitung für den Narkosearzt (EKG/Labor/Vorbefunde) entweder durch den Hausarzt oder durch die Narkoseärzte selbst in Ihrer Praxis am AOZ St. Johann neben dem EVK
  • Der OP-Tag
  • Der erste Nachsorgetermin zum ersten Verbandwechsel

Am OP Tag bitten wir sie zum vereinbarten Zeitpunkt nüchtern (kein Essen oder Trinken, nicht rauchen) in unsere Praxis zu kommen. Ihre üblichen Medikamente nehmen Sie nach Vorgabe des Narkosearztes am Morgen mit einem Schluck Wasser noch ein. Nach der Operation bleiben Sie unter Aufsicht unseres Teams noch 2-3 Stunden im Aufwachraum. Sobald wir Sie entlassen können, werden wir ihre/ihren Abholer/in informieren.
Zum Abholen von OP Patienten können am Tag der Operation unsere PKW-Stellplätze unterhalb der Berliner Promenade (Zugang über den Kreisel an der Kongresshalle, die Schranke wird von der Zentrale geöffnet) genutzt werden.

Gerne informieren wir Sie näher über ambulante Operationen, sprechen Sie uns an.