Knieprothesenwechsel

Bei Lockerung oder Verschleiss oder bei anhaltenden Schmerzen nach Implantation kann der Wechsel einer Knieprothese notwendig werden.
Vor einer Wechseloperation muss eine exakte Analyse die Ursache der Beschwerden aufdecken. Häufig sind deshalb spezielle Untersuchungen zum Ausschluss einer Infektion (Punktion), zum sicheren Nachweis einer Lockerung (Skelettszintigraphie) oder einer Fehllage des Implantates (Ganzbeinaufnahme und CT) durchgeführt werden.
Wir veranlassen die notwendigen Schritte und beraten Sie, ob ein Wechsel sinnvoll und notwendig ist oder nicht.

Eine Wechseloperation kann einfach sein und dann mit Standardimplantaten erfolgen.
In anderen Fällen müssen spezielle Implantate (Revisionsimplantate, hier Zimmer LCCK) und Knochenersatzstoffe (TrabecularMetal TM/Zimmer) eingesetzt werden, um Knochendefekte auszugleichen. Dann kann es erforderlich sein die Gehstützen für 6 bis 12 Wochen nach der Operation zu benutzen.
Auch nach einer Wechseloperation ist eine Rehabilitationsmaßnahme sinnvoll.

Bild Revisionsprothese

Revisionsprothese

Zimmer LCCK

Bild Knochenersatzstoff

Knochenersatzstoff

TrabecularMetal TM/Zimmer

Autoren:
Dr. med. Oliver Steimer
Priv. Doz. Dr. med. Jochen Duchow