Labrumschaden

Gelenklippe (Labrum aceatbulare)

Die Gelenklippe des Hüftgelenkes (Labrum acetabulare) ist fest an der Hüftgelenkpfanne angewachsen und liegt dem knorpeligen Oberschenkelkopf auf. Das Labrum dichtet so den inneren Gelenkbereich des Hüftgelenkes ab und hat eine wichtige Funktion als Stabilisator und Druckverteiler.

Bild Labrumschaden - Blick in den äußeren Gelenkbereich eines linken Hüftgelenkes

Blick in den äußeren Gelenkbereich eines linken Hüftgelenkes

OK = Oberschenkelkopf, L = Labrum

Ein Labrumschaden des Hüftgelenkes zählt zu den häufigsten arthroskopischen Befunden. Verletzungen des Labrums führen häufig zu Schmerzen und Einklemmungserscheinungen mit stechenden Leistenschmerzen. Nur selten ist ein Unfall Ursache für einen Einriss oder Abriss der Gelenklippe. Meistens sind Labrumschäden Folge einer knöchernen Formanomalie (Femoroacetabuläres Impingementsyndrom) oder einer Arthrose des Hüftgelenkes (Abnutzung des Gelenkknorpels - Coxarthrose).

Labrumschäden können als Einrisse, Abrisse von der Gelenkpfanne, Ausstülpungen des Labrumgewebes (Ganglion), Verkalkungen oder Verknöcherungen auftreten.

Bild Labrumschaden - Blick in den inneren Gelenkbereich eines rechten Hüftgelenkes

Blick in den inneren Gelenkbereich eines rechten Hüftgelenkes

OK = Oberschenkelkopf, L = Labrum, LG = schmerzendes Labrumganglion, TH = Tasthaken

Durch die Hüftarthroskopie können Schäden der Gelenklippe erfolgreich behandelt werden. Hierbei richtet sich die Art der Behandlung nach dem Schaden, d.h. Verknöcherungen und Ganglien können entfernt werden, kleine Risse geglättet werden und Abrisse wieder angenäht werden. Wichtig ist es hierbei die Ursache des Labrumschadens, z.B. das femoroacetabuläre Impingementsyndrom, im gleichen Eingriff zu beseitigen.

Bild Labrumschaden - Blick in den inneren Gelenkbereich eines linken Hüftgelenkes

Blick in den inneren Gelenkbereich eines linken Hüftgelenkes

F = Oberschenkelkopf/Femur, L = Labrum, G = Gelenkpfanne, T = Tasthaken. Die Pfeile markieren das Nahtmaterial mit dem das Labrum wieder mittels Ankerdübeln an den knöchernen Gelenkpfannenrand befestigt wurde.

Weitere Informationen

Ausführliche Informationen über Therapie und Behandlung von Labrumschäden können Sie u.a. in folgendem Artikel nachlesen:
Dr. Oliver Steimer, Labrumläsionen des Hüftgelenkes - Möglichkeiten der arthroskopischen Behandlung, Orthopädie und Unfallchirurgie up2date 8 / 2013

Autor

Dr. Oliver Steimer