Stoßwellentherapie

Die Extrakorporale Stoßwellentherapie (ESWT) ist eine moderne Behandlungsmethode, bei der energiereiche Schallwellen in die schmerzenden Körperareale geleitet werden. Mit Hilfe dieses innovativen Heilverfahrens können krankhafte Veränderungen an Sehnen, Bändern, Kapseln, Muskeln und Knochen gezielt beseitigt werden. Zwischenzeitlich hat sich die effiziente Stoßwellentherapie auch im Hochleistungssport etabliert.

Wirkmechanismus

Die Stoßwellen führen im therapierten Gewebe zu einer «biomechanischen Rückkopplung» und zur «Ausschüttung von Botenstoffen» (Substanz P). Hierdurch werden:

  • Reparaturprozesse im geschädigten Gewebe eingeleitet
  • durchblutungsfördernde Prozesse in Gang gesetzt
  • Hyperstimulation schmerzleitender Fasern blockiert (Schmerzreduktion)

Reparatur - Durchblutungsförderung - Schmerzreduktion

Bild Stoßwellengerät

Stoßwellengerät

Stoßwellengerät der neusten Generation, welches in unserer Praxis zur Anwendung kommt

Anwendung

Auf den zu behandelnden Bereich wird ein Hautgel aufgetragen, um die Stoßwellen ohne Energieverluste in den Körper einzuleiten. Die Schmerzzone wird mit dem Therapiekopf umkreist, bei gleichzeitigem Einleiten der Stoßwellen. Die Behandlung dauert zwischen fünf und zehn Minuten, je nach Krankheitsbild. Durchschnittlich sind drei bis fünf Sitzungen im Wochenabstand erforderlich.
Die Behandlungseffekte treten je nach Gewebe und Lokalisation ca. 6-8 Wochen ein, wobei schon nach 1-2 Sitzungen zum Teil erhebliche Beschwerdebesserungen beobachtet werden.

Indikationen

  • Tendinitis calcarea (Kalkschulter)
  • Periartikulärer Schulterschmerz
  • Schmerzhafte Muskelverhärtung (Myogelose) im Bereich der Wirbelsäule
  • Epicondylitis (Tennis- / Golferellenbogen)
  • Entzündungen / Reizungen der Patellarsehne (Jumper’s Knee)
  • Schienbeinkantensyndrom
  • Achillodynie (Schmerzsyndrom der Achillessehne)
  • Plantarfasciitis (Entzundüngung des Bindegewebes der Fußsohle)
  • Fersensporn